Stadtbild von Landshut, Panoramaansicht | zur Startseite Stadtbild von Landshut, Panoramaansicht
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst

Der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) der Förderschulen unterstützt und hilft bei Unterricht und Erziehung von Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf an allgemeinen Schulen sowie an Förderschulen.


Wann ist der Mobile Sonderpädagogische Dienst im Einsatz?
  • Wenn er von allgemeinen Schulen und / oder von Erziehungsberechtigten angefordert wird
  • In inklusiven Systemen, um eine angemessene Förderung und Unterrichtung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Förderschwerpunkten zu gewährleisten
  • Zur Unterstützung und Begleitung von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Übergang zwischen schulischen Lernorten
     
Wie und wo ist der Mobile Sonderpädagogische Dienst im Einsatz?
  • In Kooperationsklassen an Grund- und Mittelschulen
  • In allen inklusiven Formen der Schule, also in der Einzelinklusion und der allgemeinen Schule mit dem Schulprofil Inklusion
  • Im Sonderpädagogischen Kompetenz- und Beratungszentrum (SKBZ)
  • Zur Diagnostik und / oder zur Förderung von einzelnen Kindern und Jugendlichen 
     
Was sind die Kernaufgaben des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes ab der Schulaufnahmephase bis zur Schulentlassung?
  • Beratung von Lehrkräften, Erziehungsberechtigten und Schüler*innen
  • Sonderpädagogische Diagnostik
  • Sonderpädagogische Förderung mit individueller Gewichtung des jeweiligen Förderschwerpunktes
  • Fortbildung für die allgemeine Schule und für Erziehungsberechtigte
  • Koordinierung der sonderpädagogischen Fördermaßnahmen mit schulischen und außerschulischen Stellen und Diensten
  • Förderplanung mit Lehrkräften der allgemeinen Schule und mit den Erziehungsberechtigten
  • Koordination der Beratungs- und Förderangebote der allgemeinen Schule
  • Koordination der Angebote einzelner Förderschwerpunkte
  • Koordination der Angebote pädagogischer und medizinischer Fachdienste außerhalb der Schule
  • Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendhilfe
  • Erstellen des Förderdiagnostischen Berichtes bei Schülern, die inklusiv beschult werden
  • Beratung bei Zurückstellungen, bei der Förderplanung, bei individuellen Abschlüssen und Empfehlungen zum Übergang Schule - Beruf

Wenden Sie sich in allen Fragen der Beratung an die Sonderpädagogischen Beratungs- und Kompetenzzentren der Sonderpädagogischen Förderzentren.

 

Ansprechparter*innen für die Förderschwerpunkte Lernen, Sprache, emotional-soziale Entwicklung

Hier sind die Sonderpädagogischen Förderzentren (SFZ) vor Ort zuständig. 

 

Ansprechpartner*innen für den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Hier sind die Förderzentren mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung vor Ort zuständig.