Es sind zwei Hände zu sehen, die Fünfzig- und Zwanzig-Euro-Scheine in der Hand halten. Außerdem ist links im Bild ein Taschenrechner und im Hintergrund weißes Schreibpapier und ein Bleistift. | zur Startseite Es sind zwei Hände zu sehen, die Fünfzig- und Zwanzig-Euro-Scheine in der Hand halten. Außerdem ist links im Bild ein Taschenrechner und im Hintergrund weißes Schreibpapier und ein Bleistift.
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Landespflegegeld

Was ist das Landespflegegeld? 

Das Landespflegegeld soll Pflegebedürftigen in Bayern die Möglichkeit geben, sich selbst oder ihren pflegenden Angehörigen und Helfern etwas Gutes zu tun. 
Das Landespflegegeld beträgt 1000 € jährlich. Das Landespflegegeld ist eine staatliche Fürsorgeleistung und somit keine steuerpflichtige Einnahme.

 

Wer hat Anspruch darauf?
  • Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 und höher
  • Hauptwohnsitz des/der Pflegebedürftigen muss in Bayern sein
  • Antrag auf Landespflegegeld muss gestellt werden

Bis wann muss der Antrag gestellt werden?

Die Antragsfrist für das abgelaufene Pflegejahr endet zum 31. Dezember des jeweiligen Jahres. 
z.B. für das Pflegejahr 2021/2022 (01.10.2021 – 30.09.2022) endet die Antragsfrist am 31.12.2022

 

Muss der Antrag jedes Jahr gestellt werden?

Nein. Wenn Ihnen das Landespflegegeld bereits bewilligt wurde, müssen Sie keinen erneuten Antrag stellen. Der Erstantrag wirkt für die kommenden Pflegejahre fort, solange dieser nicht zurückgezogen wurde. 
Fallen die Anspruchsvoraussetzungen weg, z.B. Verlust des Pflegegrades oder Wegzug aus Bayern, muss das Bayerische Landesamt für Pflege unverzüglich informiert werden. Besteht kein Anspruch mehr, wird der Bescheid aufgehoben und die Zahlung des Landespflegegeldes eingestellt.

 

Wichtige Hinweise zum Antrag?    
  • Der Antrag muss unterschrieben werden.
  • Eine Kopie des vollständigen Bescheides der Pflegekasse muss beigelegt werden, aus der ersichtlich ist, welchen Pflegegrad Sie haben. Das Gutachten des MDK (Medizinischer Dienst der Krankenversicherung) reicht nicht aus.
  • Eine Kopie des gültigen Ausweises (Personalausweis oder Reisepass) des Antragstellers/der Antragstellerin muss beigelegt werden.
  • Stellen Sie den Antrag für eine andere Person, müssen Sie eine Vollmacht mit Unterschrift beilegen.
  • Stellen Sie den Antrag für ihr minderjähriges Kind, müssen Sie als gesetzlicher Vertreter/gesetzliche Vertreterin eine Kopie ihrer Ausweise beilegen.
  • Stellen Sie den Antrag als gesetzlicher Betreuer/gesetzliche Betreuerin für eine von Ihnen betreute Person, müssen Sie eine Kopie ihres Betreuerausweises beilegen.

 

Wann erfolgt die Auszahlung?

Die Auszahlung erfolgt nicht pro Kalenderjahr, sondern pro Pflegejahr. Der Zeitraum eines Pflegejahres ist von 01. Oktober bis 30. September des Folgejahres. Die Auszahlung erfolgt im Jahr der Antragstellung nach Erlass des Bewilligungsbescheids.
Für die folgenden Pflegejahre beginnen die Auszahlungen für bewilligte Anträge im Oktober.
 

Wo finde ich den Antrag? 

Den Antrag zum Download und aktuelle Informationen finden Sie unter: www.landespflegegeld.bayern.de.
Ebenso erhalten Sie den Antrag bei Finanzämtern, Landratsämtern und beim Zentrum Bayern Familie und Soziales (ZBFS).
Der Antrag kann online gestellt oder schriftlich an folgende Adresse geschickt werden: 
Bayerisches Landesamt für Pflege 
-Landespflegegeld-
Postfach 1365
92203 Amberg