Auf dem Bild sind Würfel mit der Aufschrift Exklusion zu sehen. Eine Hand dreht die ersten zwei Würfel um, so dass das Wort Inklusion zu lesen ist. | zur Startseite Auf dem Bild sind Würfel mit der Aufschrift Exklusion zu sehen. Eine Hand dreht die ersten zwei Würfel um, so dass das Wort Inklusion zu lesen ist.
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekte

Temporäre Fördergruppen in Kindertagesstätten

Mobile Sonderpädagogische Hilfe (MSH) der Sonderpädagogischen Förderzentren in Kooperation mit den Kindertagesstätten

  • Integrationskindergarten St. Wolfgang in Essenbach: Projektgruppe „Aufwind“
  • Städtisches Kinderhaus an der Daimlerstraße: Projektgruppe „Regenbogen“

 

Informationen zu den Projektgruppen
  • Förderung der emotional-sozialen Entwicklung und Prävention von Verhaltensauffälligkeiten 
  • Stark strukturiertes Angebot mit festgelegtem Ablauf und variablen Inhalten
  • Kurze Phasen zur Förderung und Aufrechterhaltung von Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren aus einer oder verschiedenen Gruppen
  • Kleingruppen mit 4 bis 6 Kindern

Übergangsbegleitung

  • Prävention durch vorschulische Förderung im Übergang zwischen Kindertagesstätte und Grundschule
  • Entwicklung präventiver Ansätze zur Stabilisierung der emotional-sozialen Entwicklung von Vorschulkindern
  • Hilfestellungen zur Bewälti­gung von sozialen Situationen/ Konflikten
  • Zusammenarbeit Sonderpädagogische Förderzentren, Kindertagesstätten und Grundschulen
  • Unterstützungsangebote für Kind/ Eltern/ Fachpersonal
  • Stabilisierung der emotional-sozialen Entwicklung der Kinder im Übergang von Kindertagesstätte zur Grundschule

Interdisziplinäre Gestaltung der Einschulungsphase

  • Gelingende Einschulung inklusiver Schülerinnen und Schülern
  • Kooperation und einheitliche Standards im Einschulungsprozess 
  • Zielgruppe: Schulleitung, Erzieher, Mobiler Sonderpädagogischer Dienst
  • frühzeitige Vernetzung aller Kooperationspartner
  • Vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Sorgeberechtigten
  • Optimale Planung und Unterstützung des individuellen Bildungswegs
  • Abbau von Barrieren gegenüber dem System Schule

Kooperative Sprachförderung

  • sprachsensibler Anfangsunterricht
  • zusätzliche Förderung sprachlich auffälliger Schüler
  • Vernetzung der beteiligten Grundschulen
  • Entwicklung eines Fortbildungsangebotes

Das Training

  • Prävention von Entwicklungs­störungen, Förderung von emotional-sozialer Stabilität, Unterstüt­zung einer gelingenden Schullaufbahn
  • Maßnahme zur Reduzierung von Schulbegleitungen
  • Unterstützende Maßnahme zur inklusiven Beschulung an einer Regelschule

Übergang Schule - Beruf

  • Passgenaue Übergangsbegleitung    
  • Vernetzung der Akteure
  • regionale Angebote bündeln        
  • Übersicht über Fachstellen